Industriekaufmann/-frau

Sie sind wahre Multitalente, arbeiten in Unternehmen verschiedener Wirtschaftszweige und übernehmen dort vielfältige Tätigkeiten: die Industriekaufleute. Ob Materialeinkauf, Kostenvoranschlag, Personalauswahl, Verkaufsverhandlung – all diese betrieblichen Prozesse werden durch Industriekaufleute unter betriebswirtschaftlichen Aspekten gesteuert. Damit sind sie wichtige Schnitt- und Schaltstellen in einem Unternehmen.

Umschulung

Voraussetzung:
Berufsabschluss oder ausreichende Berufspraxis im kaufmännischen oder im gewerblich-technischen Bereich, Deutsch in Wort und Schrift
Lehrgangsdauer:
24 Monate Vollzeit (Theorie, Praxis, Betriebspraktikum)
Abschluss:
Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer

Bildungsinhalte

  • Ausbildung, Recht, Betrieb, Unternehmen
  • Betrieblicher Leistungsprozess
  • Wertströme und Werte erfassen (Buchhaltung)
  • Wertschöpfungsprozesse analysieren (KLR)
  • Leistungserstellungsprozesse / Produktionsmanagement
  • Beschaffungsprozesse / Materialmanagement
  • Personalmanagement
  • Jahresabschluss analysieren und bewerten
  • Wirtschaftliche Zusammenhänge
  • Absatzprozesse
  • Investition und Finanzierung
  • Projektmanagement

EDV

  • Datenkommunikation, Präsentationstechniken, Textverarbeitung, Tabellenkalkulation
  • Lexware
  • Buchhaltung, Lohn und Gehalt, Auftragsbearbeitung

Fachpraxis

  • Auftragsbearbeitung und Bestellwesen, Rechnungswesen, Personalwesen
  • Absatz- und Beschaffungswesen, Materialwirtschaft, Marketing

Wirtschafts- und Sozialkunde, Deutsch, Englisch