Drehen / Fräsen konventionell (Modul II)

Im Modul II der modularen Weiterbildung „Fertigungstechnik Metall“ werden vermittelt:

  • Arbeitsschutzmaßnahmen beim Drehen und Fräsen
  • Aufbau und Wirkungsweise einer DLZ
  • Arten der Drehmeißel, Schneidegeometrie
  • Drehzahl- und Vorschubberechnungen
  • Längs- und Plandrehen, Ein- und Abstechen
  • Gewindebohren, Gewindeschneiden mit Schneideisen
  • Innenbearbeitung, Ausdrehen ungehärteter Spannbacken
  • Reiben von Passmaßen
  • Aufbau und Wirkungsweise einer Senkrechtfräsmaschine
  • Fräserarten, Schneidengeometrie
  • Fräsen von Plan- und im Winkel stehender Flächen
  • Fräsen von Absätzen, Walzfräsen
  • Nuten- und Taschenfräsen, Fräsen von Passmaßen
  • Zentrieren und Bohren, Gewindebohren mit Ausgleichsfutter

geförderte Weiterbildung

Lehrgangsdauer:
2 Monate / 320 Stunden / Vollzeit

Alle zu vermittelnden theoretischen Unterrichtsinhalte werden als Arbeitsplatzunterweisung durchgeführt.

Modul II „Drehen / Fräsen konventionell“ ist Teil der modularen Weiterbildung „Fertigungstechnik Metall“. Es schließt mit einem Zertifikat der NILES Aus- und Weiterbildung gGmbH ab.