Fachkraft im Gastgewerbe

Wer sich wohl fühlt, kommt gern wieder. Für einen angenehmen Aufenthalt – ob in Hotel oder Restaurant – zu sorgen, ist die Aufgabe von Fachkräften im Gastgewerbe. Sie kümmern sich um den Gast: nehmen Bestellungen auf, weisen ihm ein Zimmer zu, servieren Speisen, kassieren. Und auch hinter den Kulissen sorgen sie - ganz im Sinne guter Geister - für einen reibungslosen Ablauf – ob beim Gestalten des Frühstücksbüfetts oder beim Herrichten der Hotelzimmer.

Ausbildung

Berufstyp:
anerkannter Ausbildungsberuf mit Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer
Ausbildungsart bei NILES:
BaE - Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen / BAPP - Berliner Ausbildungsplatzprogramm
Ausbildungsdauer:
3 Jahre

Typische Tätigkeiten

Fachkräfte im Gastgewerbe betreuen, bedienen und beraten Gäste. Sie nehmen z.B. im Restaurant Bestellungen entgegen und servieren Speisen oder schenken an der Bar Getränke aus. Auch dekorieren sie Tische und bauen Büfetts auf. In der Küche bereiten sie einfache Gerichte zu, garnieren kalte Platten oder richten das Frühstücksbüfett an. Im Zimmerservice sorgen sie dafür, dass die Räume für die Gäste sauber und einladend hergerichtet werden und immer ausreichend frische Wäsche vorhanden ist.

Typische Einsatzorte

Fachkräfte im Gastgewerbe finden Beschäftigung in erster Linie in gastronomischen Betrieben, z.B. Cafés, Restaurants, Kantinen oder Cateringfirmen und in der Hotellerie und Freizeitwirtschaft

Fachkräfte im Gastgewerbe arbeiten in erster Linie

  • in Restauranträumen
  • in Gastzimmern
  • am Empfang
  • in Wirtschafts- und Lagerräumen
  • in Küchen und an Büfetts

Darüber hinaus arbeiten sie ggf. auch

  • im Freien, z.B. bei Außenschankflächen

Erforderlicher Schulabschluss

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hauptschulabschluss ein.

Worauf es ankommt

  • Kontaktbereitschaft, Kunden- und Serviceorientierung (z.B. für den Aufbau von Kontakten zu Kunden und Gästen, beim Eingehen auf Wünsche und Bedürfnisse der Gäste)
  • Merkfähigkeit und rechnerische Fähigkeiten (z.B. für das Aufnehmen von Bestellungen ohne Hilfsmittel, Zuordnen von Bestellungen zu Tischen, beim Erstellen der Gästerechnung)
  • Organisatorische Fähigkeiten und Sorgfalt (z.B. bei der Organisation von Veranstaltungen, beim Kontrollieren der Hotelwäsche, Gästezimmer und Gästetische)
  • Gute körperliche Konstitution (z.B. beim Arbeiten im Gehen und Stehen).

Ausbildungsinhalte

Theorie

  • Gesetze in Gaststätten und Hotelbetrieben
  • Umweltbeeinflussung und Umweltschutz
  • Hygienevorschriften
  • Rechnungswesen
  • Warenwirtschaft
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

Praxis

  • Arbeiten in der Küche (Vor- und Zubereitung einfacher Speisen)
  • Wirtschaftsdienst-Reinigen und Pflegen von Räumen und ihrer Einrichtung
  • Vorbereitungsaufgaben im Office und Restaurant
  • Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf
  • Fachgerechtes Servieren von Speisen und Getränken
  • Umgang mit verschiedenen Kassensystemen
  • Dekorieren von Tafeln

Umschulung

Lehrgangsdauer:
16 Monate
Abschluss:
Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer

Bildungsinhalte

Theorie

  • Gesetze in Gaststätten und Hotelbetrieben
  • Umweltbeeinflussung und Umweltschutz
  • Hygienevorschriften
  • Rechnungswesen
  • Warenwirtschaft
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

Praxis

  • Arbeiten in der Küche (Vor- und Zubereitung einfacher Speisen)
  • Wirtschaftsdienst-Reinigen und Pflegen von Räumen und ihrer Einrichtung
  • Vorbereitungsaufgaben im Office und Restaurant
  • Umgang mit Gästen, Beratung und Verkauf
  • Fachgerechtes Servieren von Speisen und Getränken
  • Umgang mit verschiedenen Kassensystemen
  • Dekorieren von Tafeln